SOPHIE NATUSCHKE geschwind Aquarelle, Grafik, Drahtobjekte

21.10. – 25.11.2018   geöffnet samstags/sonntags 14 – 18 Uhr

SOPHIE NATUSCHKE (*1950 Bautzen) studierte Grafik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und an der PWSSP Danzig. Seit 1979 lebt sie im Oderbruch. Tag für Tag ist sie hier  unterwegs, schaut hin, erfaßt den spröden Landstrich mit knappem Strich und wachem Farbempfinden. Wie der Oderbruch in den Papierarbeiten in seiner jeweiligen Eigenart immer neu aufleuchtet, erzählen Sophie Natuschkes anmutig-verspielten Tierobjekte aus Eisendraht vom Naturell der Kreatur. – Die Ausstellung in unserer Jahres-Reihe „Klasse für sich“ zeigt Arbeiten aus drei Jahrzehnten.

Eröffnung am 21. Oktober, 11.30 Uhr 

Im Gespräch mit HERBERT SCHIRMER  gibt Sophie Natuschke Auskunft über ihre Arbeit. Herbert Schirmer arbeitet als Kurator, Autor und Journalist vorwiegend  in den Neuen Bundesländern.

kunstFleck, Lüneburger Straße 14, Dahlenburg

 

Gefördert durch:
Logo_Sparkassenstiftung_RGBlogo-LuenLandVerb

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.