2009    JAHRESPROGRAMM

 

11. Januar
Ausstellung bis  8.Februar

Vernissage „Zeitzeichen“
Kultursubstrat    Burkhard Welzel
Ernst von Hopffgarten

In unserer Reihe „Kunst und Technik“

kultursubstrat: Ernst von Hopffgarten/ Prezelle und
Burkhard Welzel/ Berlin arbeiten seit  2002  als Künstlergruppe „kultursubstrat“ zusammen. In gemeinschaftlicher Arbeit entstehen hochkomplexe kinetische Objekte wie  interaktive Installationen und künstliche Terrarien, oft mit  musikalische Strukturen.

www.kultursubstrat.de

Plakat

 

8. März
Ausstellung bis 5. April

Vernissage „In einem stillen Land“
Roger Melis: Fotografien aus der DDR

In unserer Reihe „Jenseits der Elbe“ Gemeinschaftsausstellung mit dem Verein für Bürgerbegegnung im Amt Neuhaus. Orte: kunstFleck und Pforthaus Neuhaus/Elbe
Roger Melis: Im 20. Jahr des Mauerfalls zeigen wir  in Zusammenarbeit mit dem Lehmstedt-Verlag Leipzig   eine Innenansicht des stillen Landes DDR. Mit den besten Aufnahmen aus 25 Jahren zeichnet Melis als einer der ersten Fotografen aus dem Osten ein umfassendes Porträt der DDR und ihrer Bewohner. Die atmosphärisch dichten, oft symbolhaften Bilder führen quer durch die Landschaften, Dörfer und Städte zwischen Ostsee, Harz und Erzgebirge, sie porträtieren die Menschen und beschreiben nüchtern und kritisch deren  Alltag im realen Sozialismus.

s. z.B.  www.lehmstedt.de/melis_stilles_land.htm

Plakat

 

25. April
Ausstellung bis 17. Mai

Vernissage „So habe ich Grafik noch nie gesehen“

Namhafte Grafik aus zwei regionalen Sammlungen.
So habe ich Grafik noch nie gesehen: Der Kunstverein Region Dahlenburg hat Zugriff auf die Bestände zweier Sammler aus der Region. Die Blätter,  u.a. von Uwe Bremer, A. Trökes, Günther Uecker,  Alfred Hrdlicka, Gerhard Fietz, Conrad Felixmüller, Ernst Fuchs stammen vorwiegend aus der  zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Auswahl  wird auf besondere Weise gehängt, daher der Titel.

Einladung

 

7. Juni 2009
Ausstellung bis 28. Juni 2009

Vernissage Mitgliederausstellung

Mitgliederausstellung: Wir zeigen Arbeiten unserer Mitglieder, wie immer unter einem besonderen Thema

Einladung

 

19. Juni

Schauspiel zu Mittsommer
Verena Reichardt spielt „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ – Szenen nach F.K.Waechter

Verena Reichardt: Frei nach den Gebrüdern Grimm schrieb und inszenierte Friedrich Karl Waechter  dieses anarchistische Märchen vom Bauernjungen in der Glückshaut, mit Verena Reichhardt in 40 Rollen. Über 250 Mal hat sie in ganz Europa die Zuschauer begeistert. „Von allen meinen Theaterarbeiten erscheint mir der ‚Teufel‘ die glücklichste, weil hier dank Verena Reichhardts wunderbaren Fähigkeiten das schönste Verhältnis von unaufwendigem Spiel und reichem Ergebnis zustande kam.“ (F.K. Waechter)

Plakat

Sommerferien
Workshop für Kinder mit Petra Vollmer

 

1. und 2. August

Stell dir vor, du findest eine Flaschenpost…

Phantasiereise durch sieben Weltmeere für Kinder
zwischen 7 und 12 im Kunstfleck Dahlenburg,
Lüneburger Str.14

 

5. September
Ausstellung bis 4. Oktober

Vernissage „lightmarks“

Phantastische Lichtobjekte in Nachtlandschaften rund um den Globus
Fotografien von Cenci Goepel und Jens Warnecke

Cenci Goepel und Jens Warnecke erzielen mit Mitteln der klassischen Fotografie surreale, dazu hoch-ästhetische Effekte. In außergewöhnlichen Landschaf-ten rund um den Globus entstehen Bilder aus Bewegung, Licht und Finsternis. Ihren Ursprung haben die Arbeiten in der klassischen Landschaftsfotografie und enthalten Aspekte der Kunstrichtung Land-Art.

www.lightmark.de

Motiv

 

31. Oktober
Ausstellung bis  22. November

Vernissage
Bernhard Schrock – Malerei
In unserer Reihe „Jenseits der Elbe“

Bernhard Schrock: Wir besuchten verschiedene Künstler in Mecklenburg-Vorpommern. Speziell mit Bernhard Schrock fanden wir einen Künstler, der sich mit ungeheurem Schaffensdrang seiner Malerei verschrieben hat. Ausgehend von gegenständlichen Motiven verselbständigen sich seine Formen bis zum Informel. Seine Arbeiten sind dicht, sehr rhythmisch und von großem malerischen Reiz. Eine wirkliche Trouvaille.

s. z.B.   http://www. kunstsammlung-neubrandenburg.de/bernhard-schrock/

Einladung

 

15. November

Lesung mit Marie Luise Scherer

Marie Luise Scherer: Die frühere Spiegel-Journalistin lebt in Damnatz /Elbe. Dort verfasst sie ihre  ebenso scharfsinnigen wie lakonischen Essays über Zeitgenossen, politische Ereignisse, u.a. die Wiedervereinigung, oder über Szenen aus dem bundesdeutschen Alltagsleben. Ihre dichten Analysen sind schonungslos  und treffen auf den Punkt. Marie-Luise Scherers gesammelte Reportagen in „Der Akkordeonspieler“ erhielten enthusiastische Kritiken.

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Theodor Wolff-Preis (1970). Egon Erwin Kisch-Preis (1977). Siebenpfeiffer-Preis (1989). Ludwig Börne-Preis (1994). Italo Svevo-Preis (2008). Heinrich Mann-Preis für Essayistik der Berliner Akademie der Künste (2011).
Veröffentlichungen (Auswahl): Ungeheurer Alltag, Geschichten und Reportagen (1988, Rowohlt). Der Akkordeonspieler, Erzählungen (2004, Eichborn)

 

19. Dezember

Geselliger Abend mit Filmvorführung

für Mitglieder und Freunde

 

Förderer:

Logo_Sparkassenstiftung_RGB logo-LuenLandVerb

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.